Emma

Großbritannien 2020, 125 Min., engl. OmU
Regie: Autumn de Wilde
D: Anya Taylor-Joy, Johnny Flynn, Bill Nighy, Mia Goth u. a.

Eine ebenso privilegierte wie snobistische junge Frau auf einem kleinen Landsitz in der Nähe von London sieht es Anfang des 19. Jahrhunderts als ihre Aufgabe an, Ehen zu stiften. Dies löst jedoch vor allem Irrungen und Wirrungen aus, während sie ihre eigenen Gefühle für einen Nachbarn lange nicht wahrhaben will. „Autumn de Wilde legt einen frischen, visuell berauschenden satirischen Kostümfilm vor.“
(Walter Gasperi, film-netz.com)

 
Fr18.09.202022.00
Sa19.09.202022.00
Mo21.09.202018.00
Di22.09.202020.30
Mi23.09.202018.00
Do24.09.202020.30

Yalda, A Night For Forgiveness

Iran/Frankreich 2019, 89 Min., fars. OmU
Regie & Buch: Massoud Bakhshi
D: Sadaf Asgari, Behnaz Jafari, Babak Karimi, Fereshteh Sadre Orafaiy u. a.
Sundance Film Festival 2020: Grand Jury Prize World Cinema Dramatic Competition

„Eine junge iranische Frau, die ihren viel älteren Ehemann erschlagen hat und zum Tode verurteilt wurde, erhält die Chance, am Yalda-Fest in einer Reality-TV-Show die Tochter des Toten um Vergebung zu bitten; die Zuschauer stimmen dann für oder gegen ihre Hinrichtung ab. Das kammerspielartige Drama begnügt sich jedoch nicht mit der Kritik an patriarchalen Machtstrukturen zwischen Eheleuten im Iran, sondern weitet den Blick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse und wirft überdies ein irritierendes Licht auf Soziale Medien, die sich bestens mit antidemokratischen Tendenzen und autoritären System vertragen. – Sehenswert.“ (film-dienst)

„Eine intelligente, hochspannende Abrechnung mit den Gesetzen der Scharia."
(Hollywood Reporter)

 
Fr25.09.202021.00!!!
Sa26.09.202021.00!!!
Mo28.09.202018.00
Di29.09.202020.30

Ventajas de viajar en tren - Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Spanien 2019, 106 Min., span. OmU
Regie: Aritz Moreno
D: Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, Quim Gutiérrez u. a.

„Eine Frau lernt im Zug einen Doktor kennen, der ihr eine wilde Geschichte erzählt, was in Rückblicken, kuriosen Wendungen und einer nicht minder ungewöhnlichen Auflösung mündet. Ein großer Film, der in seiner Erzählweise sicherlich bizarr, aber auch höchst faszinierend ist. Eine filmische Ekstase.“ (programmkino.de)

"Politisch unkorrekt, manchmal einfach nur böse und voller wunderbarer, verdrehter Ideen." (Cineuropa)

 
Mi30.09.202018.00
Do01.10.202020.30
Fr02.10.202022.00

Ein bisschen bleiben wir noch

Österreich 2020, 102 Min., OdF
R: Arash T. Riahi; D: Leopold Pallua, Rosa Zant, Anna Fenderl u. a.
Max-Ophüls-Preis 2020: Publikumspreis Spielfilm

Als die tschetschenischen Flüchtlingskinder Oskar (8) und Lilli (13) und deren Mutter in Wien von der Polizei gefasst werden, versucht sich die Mutter das Leben zu nehmen. Die Kinder werden getrennt und in unterschiedliche Pflegefamilien geschickt. Die beiden halten jedoch heimlich Kontakt und beschließen, die Mutter zu finden und gemeinsam zu fliehen. Das Drehbuch basiert auf dem Roman „Oskar und Lilli“ von Monika Helfer (1994).

 
Sa03.10.202021.00!!!
Mo05.10.202018.00
Di06.10.202020.30
Mi07.10.202018.00
Do08.10.202020.30

La Daronne - Eine Frau mit berauschenden Talenten

Frankreich 2020, 104 Min., franz. OmU
Regie & Buch: Jean-Paul Salomé
D: Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani, Liliane Rovère u. a.

Patience transkribiert in Diensten der Polizei abgehörte Telefonate von Drogenkartellen. Eines Tages ergibt sich für sie eine Chance, mit in das schmutzige Geschäft einzusteigen. „Mitreißend inszeniert Salomé seine Mischung aus Komödie und Thriller, die sich zum großartigen, gefühlsstarken Frauenporträt entwickelt. Mit ungeheurer Schlagfertigkeit behauptet sich die fragile, unabhängige Leinwandkämpferin in der Männerdomäne“. (programmkino.de)

 
Fr09.10.202021.00!!!
Sa10.10.202021.00!!!
Mo12.10.202018.00
Di13.10.202020.30
Mi14.10.202018.00

Robolove

Österreich 2020, 79 Min., div. OmU
Regie & Buch: Maria Arlamovsky

Robolove verhandelt die Strategien von ForscherInnen, die an der Entwicklung von humanoiden, androiden Robotern beteiligt sind. Roboter, die vielleicht eines Tages den menschlichen Körper und das menschliche Leben erweitern werden. Aus einer Vielzahl von Perspektiven lernen wir die immense Komplexität dieses Themas zu begreifen. Utopische Visionen kollidieren mit der Spannung zwischen Technik und sozialer Verantwortung. Der Unterschied zwischen Mensch und Androide scheint allmählich zu verschwinden.

 
Do15.10.202020.30
Fr16.10.202022.00
Sa17.10.202022.00

Guest of Honour

Kanada 2019, 104 Min., engl. OmU
Regie & Buch: Atom Egoyan
D: David Thewlis, Laysla de Oliveira, Rossif Sutherland, Luke Wilson u. a.

Die Beziehung zwischen Jim und seiner Tochter Veronica wird zunehmend angespannt, als sie darauf besteht, für ein Sexualverbrechen im Gefängnis zu bleiben, das sie nicht begangen hat. „Ein raffiniert konstruiertes, spannendes Drama, das auf mehreren Ebenen mit dem Motiv der Fremdheit und des Unverständnisses zwischen Menschen arbeitet, ohne angesichts der vielen Erzählfäden den Fokus zu verlieren.“ (film-dienst)

 
Mo19.10.202018.00
Di20.10.202020.30
Mi21.10.202018.00
Do22.10.202020.30

Liebe war es nie

Österreich, Israel 2019, 90 Min., dt.-hebr.-poln.-slowak. OmU
Regie, Buch & Recherche: Maya Sarfaty

"Liebe war es nie" handelt von der unglaublichen und tragischen Liebesgeschichte zwischen der jungen Jüdin Helena Citron, Häftling in Auschwitz, und dem österreichischen SS Offizier Franz Wunsch. Es war eine verbotene Beziehung, die das Leben beider täglich in Gefahr brachte. Rund dreißig Jahre nachdem sich der Lebensweg der beiden am Tor in Auschwitz trennte, sehen sie sich im Wiener Gerichtssaal wieder - Helena als Zeugin. Franz als Angeklagter.

 
Fr23.10.202021.00!!!
Sa24.10.202021.00!!!
Mo26.10.202018.00
Di27.10.202020.30
Mi28.10.202018.00

Boże Ciało - Corpus Christi

Polen 2019, 115 Min., poln. OmU
Regie: Jan Komasa
D: Bartosz Bielenia, Aleksandra Konieczna, Eliza Rycembel u. a.

Ein in der Haft bekehrter junger Mann wird nach Ostpolen aufs Land geschickt, wo er sich als Priester ausgibt und die Stelle des erkrankten Pfarrers übernimmt. Er gewinnt die vorerst skeptischen Dorfbewohner für sich, bis er sich in ein im Dorf geschehenes Drama einmischt.

„Der Film erzeugt eine quälende Spannung, in der die ständige Möglichkeit des Untergangs mitschwingt, eine Ahnung, dass jederzeit alles passieren kann.“ (Los Angeles Times)

 
Do29.10.202020.30
Fr30.10.202020.00!!!
Sa31.10.202020.00!!!